© 2014 by BürgerEnergie Thüringen e.V.
BÜRGERENERGIE THÜRINGEN E.V.

Thüringer Landstrom

thueringer-landstrom

Der Vorstand des BürgerEnergie Thüringen e.V. hat 2013 beschlossen gemeinsam mit regionalen Energieversorgungsunternehmen ein regionales Stromprodukt aus Thüringer Erneuerbaren Energieanlagen (d.h. unabhängig von politischen Entscheidungen um die EEG-Einspeisetarife und andere Förderinstrumente) zu etablieren. Die Marke "Thüringer Landstrom®" ist dafür beim Deutschen Patent- und Markenamt am 11.2.2014 eingetragen worden.

Mit dem Bezug von Thüringer Landstrom wird ein in Thüringen komplett neuartiger Energieversorger, die BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG, unterstützt, welcher nach dem Selbstkostenprinzip genossenschaftlich organisiert ist und das Ziel „Thüringen 100% erneuerbar gestalten“ verfolgt. Eventuelle Erlöse aus dem Stromprodukt werden über die Mitglieder BEThS eG wieder in reale Erneuerbare-Enerigen-Anlagen investiert.

Motivation

  • Die Attraktivität der Vermarktung innerhalb des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) nimmt ab.
  • Stromkunden wollen wissen woher der von ihnen bezogene Strom kommt. Ökostrom kommt meistens nicht aus Deutschland (häufig Wasserkraft aus Österreich und Norwegen). Es fehlt damit der regionale Bezug und die Wertschöpfung in der Region. Reine Ökostromprodukte mit EE aus der Region sind zu teuer und somit nicht marktfähig. Ein Ausweg sind Regionale Stromtarife mit EE-Anteil aus der Region, ergänzt entweder mit Ökostrom-Importen oder "Graustrom" aus dem "Stromsee" (wie bei "Unser Landstrom" im Landkreis Steinfurt).
  • Wir wollen die Energiewende in Thüringen gemeinsam gestalten!

Aktueller Stand

Der "Thüringer Landstrom®" wird seit 1.1.2016 von der BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG (i.L.) vertrieben. 
Details unter:
http://www.buergerenergie-ths.de/downloads

Ab 1.1.2017 erfolgt der Vertrieb und das Marketing zweigleisig:
a) über die Bürgerwerke eG (Hans-Bunte-Str. 8-10, 69123 Heidelberg, www.buergerwerke.de)
b) über die Thüringer Energie AG (Schwerborner Straße 30, 99087 Erfurt, www.thueringerenergie.de)

Details folgen.

Ausgangslage

Die    Rahmenbedingungen    der    „Energiewende    2.0“    befördern    in    erster    Linie    die    großen
Energiekonzerne     und     größeren     Marktakteure.     Beispielhaft     zu     sehen     ist     dies     beim
Ausschreibungsmodell  „Freifläche  Photovoltaik“.    Bisher  wurde  die  tatsächliche  Erneuerung  der
Erzeugungslandschaft   jedoch   –   auch   in   Thüringen   –   maßgeblich   von   unzähligen   kleinen
Marktakteuren, Unternehmen, Bürgerenergieinitiativen und Genossenschaften getragen.
Wir  sehen  in  Thüringen darüber  hinaus erhebliches  Potential   bei  den klassischen  Versorgern wie
TEAG und Stadtwerken. Aber auch überregional agierende Marktteilnehmer laden wir dazu ein, die
Energiewende in Thüringen aktiv mit uns gemeinsam zu gestalten.

Zielstellung

Wir wollen - so wie die Mehrheit der Bevölkerung - eine konsequente Umgestaltung der
Energieversorgung in Thüringen erreichen. Dabei ist es uns wichtig, das „Heft des Handelns“ selbst in
der Hand zu behalten. Unser Strom soll zukünftig zu 100 % aus Erneuerbaren Energien stammen,
welche in Thüringen produziert werden.
Durch eine feste jährliche Ausbaugarantie von mindestens 50€ pro Kunde, welche die Partner des
Thüringer Landstrom zusichern, soll der kontinuierliche Ausbau der Erneuerbaren Energien in
Thüringen gefördert werden.
Wir laden alle Akteure, denen die Energiewende in Thüringen ebenso wie uns am Herzen liegt ein,
sich uns anzuschließen! Gemeinsam – für ein erneuerbares Thüringen.

Idee des „Thüringer Landstrom“

Thüringen 100% erneuerbar zu gestalten – weil es wirtschaftlich sinnvoll ist und regionale Kreisläufe
stärkt. Das schaffen wir nicht allein, sondern nur in einem großen Verbund möglichst vieler
regionaler Energieakteure – ganz nach dem Genossenschaftsprinzip: „Was einer nicht schafft,
schaffen viele.“
Das Beispiel Strom ist am greifbarsten und bildet daher den Einstieg – natürlich geht es auch um
Effizienz, Einsparung, Wärme und Mobilität.

Die Idee des „Thüringer Landstrom“ entstand in zahlreichen Arbeitstreffen (siehe unten) und Gesprächen des
Bürger Energie Thüringen e.V. unter Mitwirkung regionaler Akteure wie z.B. ThEGA und IBA Thüringen.
Mit der Umsetzung des Konzeptes ist die 2014 neu gegründete BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG
beauftragt. Diese arbeitet nach dem Selbstkostenprinzip und auditiert den Prozess des „Thüringer
Landstrom“. Gleichzeitig bietet die BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG als erster Versorger den
Thüringer Landstrom als Stromtarif an. Zukünftig kann man den Thüringer Landstrom jedoch bei
vielen Versorgern bestellen. Dass dabei die Rahmenbedingungen eingehalten werden, garantieren
wir als Genossenschaft. 

Warum sollte ich als Kunde „Thüringer Landstrom“ kaufen?

Als Thüringer unterstützen Sie damit Unternehmen in der Region und tragen durch die
Ausbaugarantie aktiv zum nachhaltigen Umbau der Energieversorgung in Thüringen bei! Je mehr
Kunden Thüringer Landstrom kaufen, desto schneller gelingt der Umbau und desto mehr
Wertschöpfung bleibt in Thüringen.

Ganz einfach - gemeinsam - für Thüringen!

Was kostet der Thüringer Landstrom?

Wir überlassen es den Energieversorgern, die Teil der „Thüringer Landstrom Familie“ sind selbst,
welche Konditionen sie für den Thüringer Landstrom verlangen. Damit wollen wir auch dazu
beitragen, Wettbewerb zu fördern und den Thüringer Landstromkunden eine Vielzahl von
Alternativen zu ermöglichen.

Aktuell kann der "Thüringer Landstrom" über die BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG (BEThS eG) bezogen werden. Weitere Anbieter für "Thüringer Landstrom" sind in der „Thüringer Landstrom Familie“ (siehe nachfolgend) willkommen. Die BEThS eG bietet den "Thüringer Landstrom" mit folgender Preisstruktur an:





"Thüringer Landstrom®" in der Öffentlichkeit (Auswahl)



  • Seit 1.1.2016 ist Energiegenossenschaft Rittersdorf mit PV-Strom Produzent für "Thüringer Landstrom"
          http://www.mdr.de/thueringen/thueringen-buergerenergie-genossenschaften100.html
          Der Solarpark der Energiegenossenschaft ist seit zwei Jahren am Netz und hat im vergangenen Jahr
          1,7 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von
          3.000 Kilowattstunden reicht die Jahresproduktion des Solarparks Rittersdorf, um 500 Haushalte
          zu versorgen. Kleine Akteure wie Familien, Rentner, Studenten und eine Stiftung hatten
          170.000 Euro Eigenkapital aufgebracht, um den Solarpark bauen zu können. Mit den ersten 45 Kunden 
          sind Verträge geschlossen worden.


TLS unddu

Kurze Geschichte des "Thüringer Landstrom"
  • Rechte an der Marke "Thüringer Landstrom" (R) wurden per Beschluss vom 10. Juni 2015 vom BürgerEnergie Thüringen e.V. auf die BürgerEnergie Thüringen Sachsen eG übertragen.

     

  • Strategieworkshop mit Vorträge zum "Thüringer Landstrom" und BürgerEnergie Thüringen Sachsen (15.11.2014) 

IBA Kandidat 300

 



und hier